Immobilie(n) vermarkten über City-Immobilien Thüringen, Matthias Schellenberg


Informationen zum Thema Agrar Immobilien

Unter Agrarimmobilien versteht man Immobilien, die landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzt werden wie z.B. Bauernhöfe und landwirtschaftliche Betriebe mit Pflanzenanbau oder Tierhaltung. Zu den Agrarimmobilien zählen auch Waldflächen, Fischteiche, Ackerland und Güter.

Auch nicht gewerblich genutzte Immobilien wie Bauernhäuser, Resthöfe, Reiterhöfe, Eigenjagden gehören zu dieser Gattung.

Die Gattung Agrarimmobilien hat an Bedeutung im Bereich der regenerativen Energien zugenommen, da Ackerflächen zunehmend für Windkraft sowie auch für Solar- und Photovoltaik genutzt werden. Die Erzeugung von Biogas ist ein weiterer Faktor für die zunehmende Nachfrage nach Ackerflächen.


Informationen zum Thema Reetdach Immobilien

Reet (auch: Reeth, Reth, Reith, Ried, Riet, Rohr) bezeichnet das an Ufern oder auf sumpfigem Gelände wachsende Schilfrohr, das vielerorts in getrocknetem Zustand zur Dacheindeckung verwendet wird.

Das Reetdach ist vor allem im Norden Deutschlands eine weit verbreitete Dacheindeckungsart. Sie wirkt rustikal und ist wind- und wetterfest. Das Reetdach hält im Sommer die Hitze ab und wärmt im Winter. Ein Reetdach hält mindestens 60 Jahre, es gibt jedoch auch Dächer die über 100 Jahre gehalten haben.

Ein Reetdach kann traditionell als Kaltdach (mit Hinterlüftung) ausgeführt werden, früher wurde das Reet- oder Strohdach ohne Hinterlüftung als Warmdach konstruiert. Dabei kam die hervorragende Isolationswirkung des Baustoffes Schilf zum Tragen: Aufgrund der geringen Rohdichte von Schilf sorgt Reet für guten sommerlichen Wärmeschutz und gute Wärmedämmung im Winter. Im Zuge moderner Bautechniken haben sich die Reetdächer allerdings ihrem Unterbau angepasst und werden heutzutage mit Hinterlüftung (gemäß DIN 4108) als Kaltdach gebaut. Die Hinterlüftung führt entstehende Feuchtigkeit ab und sorgt so für eine höhere Lebensdauer des Reetdaches.

Die korrekte Ausführung muss einige Anforderungen und Parameter einhalten. Reetdächer sollten eine Dachneigung von über 45° haben. Die hohe Dachneigung ist erforderlich, damit die einzelnen Wassertropfen von Halm zu Halm gleiten können. Bei einem funktionierenden Reetdach wird so nur die oberste Schicht der Dachdeckung durchfeuchtet. Reetdächer haben als konstruktiven Bautenschutz einen großen Dachüberstand (Traufüberstand) von mindestens 50 cm, da keine Regenrinne das Wasser abführt, tropft es in ausreichendem Abstand zum Mauerwerk ab und versickert in einem Kiesbett oder wird durch eine Rinne abgeführt. Der Schornsteinaustritt muss laut Feuerungsverordnung (FeuVO) mindestens 0,8 m über dem First liegen.

Der First des Reetdaches ist von Region zu Region unterschiedlich gefertigt.


Informationen zum Thema junges Wohnen

Junges Wohnen steht für die erste eigene "Bude". Preiswerter Wohnraum für Auszubildende, Studenten, Singles oder junge Paare gehört zu den begehrtesten Angeboten besonders in Großstädten. Junges Wohnen steht aber auch für frisches Design und trendige Farben.

Informationen zum Thema Penthaus Immobilien

Der Begriff Penthouse (eingedeutscht auch Penthaus) stammt aus dem Englischen und bedeutet „kleiner Anbau“. Es ist ein freistehendes Wohngebäude auf dem Dach eines mehrgeschossigen Hauses. In erster Linie werden damit exklusive Dachwohnungen auf Hoch- oder Stadthäusern bezeichnet. In der Schweiz werden diese Wohnungen auch Attikawohnung genannt.

Das Penthouse entwickelte sich als eigenständige Bauform der städtischen Architektur ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Zusammenhang damit stand die Verbreitung des elektrischen Fahrstuhls, der bei Hochhäusern nun einen bequemen Zugang zum obersten Geschoss ermöglichte. Während bei Stadthäusern zuvor die im ersten oder zweiten Obergeschoss gelegene Beletage die vornehmsten Wohnungen enthielt und die unter dem Dach gelegenen Mansarden hingegen einfache Dienstbotenwohnungen beherbergten, wurde nun die Einrichtung exklusiver Wohnungen in der obersten Etage attraktiv.

Das luxuriös ausgestattete Penthouse besonders der 1940er und 1950er Jahre verfügte oft über einen eigenen Fahrstuhl und zeichnete sich durch seine besondere Lage und Ausstattung aus. Von der sonnigen Dachterrasse, die beispielsweise auch mit einem Swimming Pool oder einem Dachgarten ausgestattet sein kann, bietet sich oft eine Panorama-Aussicht hoch über der Stadt.


Informationen zum Thema Loft Projekte

Ein Loft - als Kurzform für Loftwohnung - ist ein zur Wohnung umfunktionierter Lager- oder Industrieraum.

Das Wort stammt aus dem Englischen und bedeutet Dachboden oder Speicher. In New York und London sind ab den 1940er Jahren leerstehende Hallen zu Wohnzwecken umfunktioniert worden. Die Bausubstanz der Halle ist dabei kaum verändert worden. Eine Wohnung umfasste oft die gesamte Fläche einer Etage, in die einfach Möbel hineingestellt wurden. Damit ergaben sich offene Wohnungen mit riesigen Grundflächen und hohen Decken. Lofts sind zu begehrten Wohnungen nicht nur für Freiberufler und Künstler geworden.

Heute sind Loftwohnungen nicht mehr improvisierte Wohnungen, sondern entstehen durch aufwendige Renovierung und Modernisierung alter Industriehallen.

Loft-Projekte sind Lager- und Industriehalle oder alte Fabrikgebäude, die sich für den Umbau zu Loftwohnungen eignen.



Kontakt per E-Mail aufnehmen

Ich stimme der Verarbeitung und Speicherung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung zu.

Wir garantieren Ihnen, dass Ihre Angaben nicht an externe Dritte weitergegeben und nur für interne Zwecke genutzt werden.


A link not to be clicked on